top1_sub

Mustervorlage Vollmacht zu Wohnungsangelegenheiten


Zur Vertretung in Wohnungsangelegenheiten kann ein rechtlich handlungsfähiger Bevollmächtigter beauftragt werden, der Ihre Interessen in Ihrem Namen bestmöglich vertritt.

Eine entsprechende Mustervorlage zur individuellen Anpassung können Sie hier herunterladen.

Gründe für eine Vollmacht für Wohnungsangelegenheiten

Können Sie Belange rund um Ihre Wohnungsangelegenheiten nicht selbst wahrnehmen, ist es sinnvoll, einen Bevollmächtigten zu beauftragen, der in Ihrem Namen rechtlich handlungsfähig ist. Handlungsbedarf kann bei allen Fragen rund um den rechtsverbindlichen Mietvertrag entstehen. Bei Wohnungsübergabe sind Termine zur Abnahme zu koordinieren oder Wohnungsübergabeprotokolle zu erstellen, zu prüfen und zu unterzeichnen.

Aufgaben, die eine Vollmacht für Wohnungsangelegenheiten regelt

Ihr Bevollmächtigter kann unterschiedliche Rechte und Pflichten übernehmen. Dazu gehört die Überweisung und Entgegennahme von Mietzahlungen, die Anforderung, Erstellung und Überprüfung der Nebenkostenabrechnung und gegebenenfalls die Einsprucherhebung bei berechtigten Mängeln, die Regelung von Kautionsangelegenheiten, sowie die Übernahme aller anderen Sachverhalte rund um die Wohnung.

Hierbei kann es sich um die Entgegennahme oder Übergabe der Wohnungsschlüssel, das Abschließen von Versicherungen oder die Kündigung von Verträgen für die Wohnung oder das Ablesen von Zählerständen handeln. Grundsätzlich kann durch eine Vollmacht ein breiter Handlungsspielraum für Wohnungsangelegenheiten an einen Bevollmächtigen übergeben werden.

Erteilung einer Vollmacht für Wohnungsangelegenheiten

Generell sind keine Formvorgaben einzuhalten, jedoch ist es empfehlenswert die Vollmacht schriftlich zu erteilen. Wichtige Inhalte neben Ihrem Namen sind die Daten Ihres Bevollmächtigten. Zudem ist es sinnvoll, klar zu definieren auf welche rechtlichen Sachverhalte sich die Vollmacht erstreckt und präzise Grenzen zu formulieren. Dabei sollten weniger Einschränkungen, sondern vielmehr die Handlungen aufgeführt werden, die der Bevollmächtige durchführen darf. Die Angabe einer zeitlichen Befristung macht Sinn, wenn die Vollmacht lediglich für einen vorgegebenen Zeitraum, wie zum Beispiel die Mietlaufzeit Gültigkeit haben soll.

Eine schriftlich erteilte Vollmacht ist von Vorteil, um im Streitfall die Bevollmächtigung zu beweisen. Mit ihrer persönlichen Unterschrift gilt diese als erteilt. Eine Beglaubigung ist nicht notwendig. Eine notarielle Beurkundung ist nur beim rechtsgültigen Verkauf einer Wohnung vorgeschrieben. Zur Vorlage auf Verlangen ist die Aufbewahrung einer schriftlichen Kopie anzuraten.
Grundsätzlich kann eine einmal erteilte Vollmacht jederzeit widerrufen werden.








Artikelnummer: VM-020 Kategorie: