top1_sub

Kündigung IHK Muster


Wer ein Gewerbe betreibt, bekommt eine Zwangsmitgliedschaft in der IHK oder der Handwerkskammer auferlegt. Das wäre an sich nur halb so schlimm, wenn in diesem Rahmen nicht auch Zwangsbeiträge erhoben würden.

Wird das Gewerbe aufgegeben, kann die Zwangsmitgliedschaft bei der IHK wieder gekündigt werden. Ein Muster für Ihr Kündigungsschreiben stellen wir Ihnen auf dieser Seite zum Download zur Verfügung.

Aufgaben der IHK

Mit den Zwangsbeiträgen, die die Industrie- und Handelskammern von ihren Mitgliedern erhalten, finanzieren sie verschiedene Aufgabenbereiche.

Dazu zählen unter anderem:

  • Die Überwachung der Berufsausbildung und die Abnahme von Prüfungen
  • Die Unterstützung und Beratung von Behörden
  • Das Erstellen von Gutachten für Gerichtsverfahren
  • Das Vereidigen von Sachverständigen

Beitragshöhe von Gewinn abhängig

Wie hoch der Zwangsbeitrag ist, welchen Sie an Ihre IHK zahlen müssen, hängt von Ihrem Jahresgewinn ab. Bei einem Gewerbeertrag von maximal 5.200 Euro sind Sie von den Beiträgen befreit. Danach beginnen die Beiträge bei 32 Euro im Jahr und können auf bis zu 9.600 Euro ansteigen.

Kündigung der IHK Mitgliedschaft

Die Mitgliedschaft bei der IHK kann leider nicht ohne weiteres gekündigt werden. Zwar ist das Thema der Zwangsmitgliedschaft zunehmend umstritten. Bislang gibt es jedoch keine neuen Regelungen, die auf ihr Ende und damit ein Ende der Zahlung von Zwangsbeiträgen hinweisen.

In der Regel ist Ihre Kündigung bei der IHK daher nur dann von Erfolg gekrönt, wenn Sie Ihr Gewerbe aufgegeben haben und zum Beispiel wieder in ein festes Anstellungsverhältnis gewechselt sind.

Muster-Kündigung IHK Mitgliedschaft

Wenn Sie eine Vorlage für Ihre Kündigung bei der IHK benötigen, können Sie sich auf dieser Seite ein Muster im Word-Format herunterladen. In diesem müssen Sie lediglich noch persönliche Daten wie Ihren Namen und Ihre Mitgliedsnummer ergänzen.








Artikelnummer: KU-017 Kategorie: