top1_sub

Rechnungsvorlage für Handwerker









Artikelnummer: RV-019 Kategorie:

Beschreibung


Ein Rechnungsmuster für Handwerker ist eine Vorlage, mit welcher der Beauftragte eine professionelle Rechnung für seine Leistung und das eingesetzte Material erstellen kann.

Die handwerkliche Beauftragung ist einem Kaufvertrag gleich, sie zählt also als eine beiderseitige Willensbekundung. Der Auftraggeber bestellt vom Handwerker eine Leistung und stellt später die Rechnung: Somit sagt er zu, die Dienstleistung zu erbringen.

Besonderheiten der Rechnungsvorlage für Handwerker

Professionelle Rechnungsvorlagen für Handwerker stehen Ihnen kostenfrei zum Download zur Verfügung. Insbesondere wenn Sie gerade mit einem Business beginnen und über beschränkte finanzielle Mittel verfügen, ist eine kostenlose Variante der Kostenaufstellung Ihrer Leistungen optimal. Die Rechnungsmuster können Sie mit ein wenig Geschick Ihrem Firmenlayout anpassen und anschließend speichern. Beim späteren eintragen müssen Sie nur noch die Daten des Auftraggebers, die einzelnen Posten und die Preise anpassen. Des Weiteren ist die Bedienung ziemlich einfach, denn sowohl Excel als auch Word sind Standardprogramme, die Sie als Geschäftsmann bestimmt gut bedienen können.

Rechnungsvorlage für Handwerker: Was beinhaltet Sie?

Ob ohne oder mit Angestellten, als selbstständiger Handwerker müssen Sie für das notwendige Material und für Ihre Leistungen eine ordnungsgemäße Kostenaufstellung in regelmäßigen Abständen schreiben. Damit die erstellte Rechnungslegung vom Finanzamt angenommen wird, müssen Sie bestimmte Pflichtangaben zu Ihrer Person und bezüglich Ihrer Kunden angeben. Nur auf diese Weise sind Sie zum Vorsteuerabzug berechtigt.

Die Pflichtangaben einer Rechnungsvorlage für Handwerker

Rechnungen für Handwerker müssen immer nach einem bestimmten Schema erstellt werden. Folgende Angaben müssen in Ihrer Rechnung enthalten sein:

  1. Name und Anschrift Ihres Unternehmens
  2. Die Identifikationsnummer für Umsatzsteuer
  3. Ihre Steuernummer
  4. Name und Anschrift des Kunden bzw. des Rechnungsempfängers
  5. Eine fortlaufende Rechnungsnummer
  6. Das Ausstellungsdatum der Rechnung
  7. Das Datum, zu dem die Arbeiten abgeschlossen wurden (der Zeitpunkt der Leistung)
  8. Das Zahlungsziel (der spätmöglichste Zeitpunkt zur Zahlung des offenen Rechnungsbetrags)
  9. Eine fortlaufende Nummerierung und die genaue Bezeichnung der Rechnungsposten
  10. Die Menge der Leistungen bzw. Produkte im Einzel- und Gesamtpreis
  11. Die Rechnungssumme als Brutto- und Nettobetrag mit dem berechneten Steuerbetrags
  12. Bankverbindung – IBAN und BIC – des Rechnungsstellers
  13. Angaben des Rechnungsempfängers bezüglich der Steuerschuld.

Wer benötigt wann ein Rechnungsmuster für Handwerker?

Eine handwerkliche Rechnung schreiben unterliegt einer Vielzahl an gesetzlichen Vorschriften, die Sie ausnahmslos einhalten müssen. Die Rechnung gilt einerseits als Geschäftsbrief und unterliegt den Regelungen des HGB (Handelsgesetzbuches). Anderseits unterliegt sie der Steuergesetzgebung und wird des Weiteren vom Finanzamt überprüft. Mit einer korrekt gestellten Rechnung fängt auch eine gut geführte Buchhaltung an.