top1_sub

Eigenauskunft Schufa

Schufa Eigenauskunft

In der Schufa werden zahlreiche Daten gespeichert. Anhand dieser Daten können unter anderem Banken Ihre Kreditwürdigkeit ermitteln. Je nachdem, wie Ihre Schufaauskunft ausfällt, wird ein Kredit dann bewilligt oder auch nicht.

Darüber hinaus haben Sie auch selbst die Möglichkeit (und das Recht) dazu, eine Eigenauskunft zu den über Sie gespeicherten Daten anzufordern. Das kann unter anderem dann sinnvoll sein, wenn Ihre Angaben möglicherweise veraltet sind und daher zu einer schlechten Bewertung führen.

Sie können Ihre Eigenauskunft bei der Schufa recht unkompliziert anfordern. Alles was Sie dafür tun müssen, ist ein entsprechendes Antragsformular auszufüllen. Eine kostenlose Vorlage dafür können Sie sich auf dieser Seite herunterladen.

Diese steht Ihnen als am PC ausfüllbare PDF-Datei zur Verfügung.


* Mit dem Download sind Sie damit einverstanden, dass Ihre E-Mail-Adresse vom Betreiber des Portals und den Sponsoren für Werbezwecke per Newsletter genutzt wird. Sie erhalten in der Regel einen Newsletter pro Tag. Sie können der Nutzung der Daten zu Werbezwecken jederzeit per E-Mail an abmeldung @ formulare-gratis.de widersprechen. Ja, ich bin mindestens 18 Jahre alt. Dieser Service wird durch Werbung finanziert.

* Die Datenschutzerklärung habe ich gelesen und akzeptiert.


Product Description


Wissenswertes zum Thema Schufa Auskunft

Bei der Schufa Holding handelt es sich um eine privatwirtschaftliche Organisation, die ihren Sitz in Wiesbaden hat. Das Ziel des Unternehmens ist es Daten bezüglich der Bonität von Einzelpersonen sowie Unternehmen zu sammeln und sie Dritten zur Verfügung zu stellen.

Welche Daten speichert die Schufa?

Die Schufa speichert neben persönlichen Daten wie Name, Anschrift und Geburtsdaten eine ganze Reihe von Daten, die im Zusammenhang mit der Kreditwürdigkeit von Bedeutung sein können.

Dazu gehören unter anderem die folgenden Daten:

  • Eröffnung eines Kontos
  • Kredite und Leasingverträge
  • Kreditkarten
  • Abgeschlossene Handyverträge
  • Privatinsolvenzen
  • Eidesstattliche Versicherungen
  • Forderungen, die nicht beglichen wurden

Zweck der Datenspeicherung

Sinn und Zweck der Speicherung all dieser Daten durch die Schufa ist es, Unternehmen eine Prognose hinsichtlich des zu erwartenden Zahlungsverhaltens ihrer Kunden zu ermöglichen. Es geht also darum, das Risiko eines Zahlungsausfalls abschätzen zu können.

Auf Basis der ermittelten Bonität kann dann zum Beispiel darüber entschieden werden, ob einem Kunden der Kauf auf Rechnung gestattet werden soll oder der Abschluss eines Ratenkredits möglich ist.

Für Unternehmen, die auf die Daten der Schufa zurückgreifen, hat das den Vorteil, dass Sie durch die Schufa Auskunft bereits im Vorfeld Informationen zur Bonität eines potentiellen Kunden erhalten und so die Anzahl an Zahlungsausfällen reduzieren können.

Diese Daten stellt die Schufa Geschäftspartnern zur Verfügung

Auch wenn die Schufa sehr viele Daten speichert, bedeutet das natürlich nicht, dass jedes anfragende Unternehmen eine vollständige Auskunft mit all diesen Daten erhält.

Welche Daten herausgegeben werden, hängt von der Art des Unternehmens ab. Die Schufa unterscheidet hier zwischen drei Kategorien. In die erste Kategorie fallen zum Beispiel Banken und Kreditkartenunternehmen. Diese A-Vertragspartner erhalten in einer Schufa Auskunft sowohl Positiv- als auch Negativmerkmale.

In die zweite Kategorie (B-Vertragspartner) fallen zum Beispiel Handelsunternehmen. Diese Geschäftspartner erhalten von der Schufa lediglich Auskunft zu Negativmerkmalen.

Zu den F-Vertragspartnern zählen Inkassounternehmen. An diese werden von der Schufa nur Adressdaten übermittelt.

Der Schufa Score

Von den eben genannten Möglichkeiten der Schufa Auskunft abgesehen bietet das Unternehmen zudem einen Score als Orientierung an. Dieser wird anhand der bei der Schufa über den jeweiligen Verbraucher gespeicherten Daten berechnet und in Form eines Wertes zwischen 0 und 100 Prozent angegeben.

Je höher der berechnete Wert ist, desto besser. Ein Schufa Score von 100 bedeutet zum Beispiel, dass die Wahrscheinlichkeit einer vereinbarungsgemäßen Zahlung theoretisch bei 100 Prozent liegt. Bei einem Score von 0 hingegen ist davon auszugehen, dass ein Zahlungsausfall praktisch vorprogrammiert ist.

Praktische Bedeutung der Schufa

Laut eigenen Angaben zählt die Schufa rund 9.000 Unternehmen zu ihren Kunden. Die praktische Bedeutung der Schufa ist aufgrund ihrer Marktanteile sehr groß. Diese liegen je nach Branche zum Teil bei bis zu 100 Prozent.

Dementsprechend hoch ist die Wahrscheinlichkeit, dass negative Einträge in der Schufa über kurz oder lang zu Nachteilen im Geschäftsleben führen. Von einem abgelehnten Kredit über Schwierigkeiten beim Abschluss eines Mobilfunkvertrags bis hin zu Problemen beim Mieten einer Wohnung sind zahlreiche Auswirkungen möglich.

Die Schufa Eigenauskunft

Jeder Verbraucher hat das Recht darauf, von der Schufa eine Auskunft zu den Daten, die über ihn gespeichert sind, zu erhalten. Diese sogenannte Schufa Eigenauskunft ist im Paragrafen 34 des Bundesdatenschutzgesetzes geregelt.

Sofern Daten fehlerhaft sind, besteht darüber hinaus das Recht, auf deren Korrektur zu bestehen. Die Schufa Eigenauskunft gemäß §34 BDSG ist einmal im Jahr kostenlos möglich.

Davon abgesehen bietet die Schufa selbst auch verschiedene kostenpflichtige Möglichkeiten eine Eigenauskunft zu erhalten an. Neben einer schriftlichen Bonitätsauskunft können Verbraucher auch einen Zugang zum Onlineportal der Schufa buchen, wofür monatliche Gebühren anfallen. Sowohl die schriftliche Bonitätsauskunft als auch der Onlinezugang können auf der Webseite meineschufa.de bestellt werden.

Wann eine Selbstauskunft sinnvoll ist

Es kann in verschiedenen Situationen sinnvoll sein, eine Eigenauskunft bei der Schufa zu beantragen. Möglicherweise möchten Sie einfach wissen, welche Daten über Sie gespeichert wurden.

Vielleicht enthält Ihr Datensatz bei der Schufa aber auch veraltete oder falsche Informationen, wodurch Sie eine schlechte Bewertung erhalten haben. In diesem Fall können Sie die Schufa Eigenauskunft zum Prüfen nutzen und dann eine Löschung, beziehungsweise Korrektur, Ihrer Daten beantragen.

Kostenloses Formular für Ihre Schufa Eigenauskunft

Die Anforderung einer Schufa Eigenauskunft gemäß Paragraf 34 BDSG ist schnell erledigt. Besonders unkompliziert ist das Ganze, indem Sie einfach unsere kostenlose Vorlage für das Antragsformular verwenden.

Sie können das Muster auf dieser Seite als PDF-Dokument herunterladen, ganz bequem am PC mit Ihren Daten füllen und müssen es dann nur noch ausdrucken und mit der Post verschicken.

Der Download unserer Vorlage für Ihre Schufa Eigenauskunft ist selbstverständlich kostenlos und vollkommen unverbindlich.

Bitte folge uns
RSS
Follow by Email
Facebook
Twitter


Additional Information

Seiten

1